[Review] Tiroler Nussbaumöl

16 Juni 2014
Na, seid Ihr alle im Fussballfieber? Ich hatte einen spannenden Abend, mit drei kreischenden Japanerinen vor mir, einer ganzen Kneipe hinter mir und dem Fussballgott bei mir. Und bei unseren Jungs! Sehr schön gemacht, so kann es weiter gehen!

Um aber das eigentliche Thema anzuschneiden: WM in Brasilien- heiß- auch bei Winter- Sonne. Und da wären wir: Sonnenschutz. Ich habe mich aufgrund meiner Tattoowierungen und meiner sensiblen Haut lange mit Sonnenschutz beschäftigt. Vor ein paar Wochen dann flatterte mir ein Päckchen ins Haus.



Natürlich nicht so zerfetzt ;-) Aber wer mich kennt, weiß, dass ich Päckchen nie langsam und behutsam öffne!
Jedenfalls war das Päckchen mit tollen Sachen gespickt:
Nämlich mit Produkten der Marke Tiroler Nussbaumöl. 
Wer früher bei Mama in der Kosmetiktasche gekramt hat, kann sich vielleicht noch dran errinern!
"Mit dem Duft, der schöne Errinerungen weckt!" wird das Sonnenschutzprodukt auf der Homepage beworben. Und damit haben die Damen und Herren aus der Marketingabteilung Recht! Der erste Moment, wenn man die Milch oder das Öl auf der Haut verteilt, bringt mich persönlich zurück in lange Familienurlaube nach Sardinien, in die Toskana oder an den Gardasee. Viva Italia! 1882 gegründet, avancierte sich das Produkt zu langjähriger Begleitung in so mancher Urlaubstasche.


Getestet wurden von mir also Öl, Milch in verschiedenen LSF und Lippen- bzw Gesichtspflege. Für gut befunden? Alles. Das Öl ist dennoch mein Favorit. Aber fangen wir von vorne an. Oder von oben:
Die 30er Sonnenmilch ist wirklich..ein zäher Zeitgenosse. Für meine Tattoos und den Schulterbereich, so wie auf der Nase habe ich mich jedoch nicht lumpen lassen und das Produkt großzügig verwendet. Zieht nach einiger Zeit dann auch ein. So weit, so gut.
Das 20er Produkt, sowie der 10er Schutz sind schon angenehmer. Kann man sich bedenkenlos ins Gesicht schmieren, ohne Gefahr zu laufen, als deplatzierter Eisbär an der Poolbar erkannt zu werden.
Das 2-in-1 Produkt, welches einen Lippenpflegestift und eine Cremetube für das Gesicht ist, wurde von mir für gut befunden. Den errinerungs-geschwängerten Duft auch auf den Lippen zu haben, macht Spaß. Mal ganz davon abgesehen, dass ich leider wirklich oft vergesse, mir die Lippen einzucremen.



Und jetzt mein Favorit: Das Öl. Es schimmert auf der Haut, riecht gut und man hat das Gefühl, nach 3 Minuten ist man fünf mal so braun, wie jemals zuvor. Aber...
Wichtig ist hierbei, dass das nur Hauttypen nutzen, die von Natur aus dunkler sind. Und: Ich habe mich vorher stets mit einer hohen LSF eingecremt! Auf keinen Fall nur das Öl nutzen und sich in die pralle Mittagssonne legen. Wie wir alle wissen, gibt das nicht nur Falten, Sonnenbrand und Mallorca-Akne, sondern führt letztendlich auch zu Hautkrebs. Und die Urlaube im Rentenalter nur unter dem Sonnenschirm zu verbringen, Leute, das ist doch wirklich keine Alternative!!

Fazit:
Für unempfindliche Haut, die eine gewissen Vorbräune hat und die nicht allergisch gegen Inhaltsstoffe regaiert eine tolle Wahl! Nicht umsonst setzt sich die Marke seit über 100 Jahren durch!
Try it!





1 Kommentar on "[Review] Tiroler Nussbaumöl"
  1. habe dich für den " Liebster Award" nominiert :)

    weitere Infos findest du unter
    http://jesschikano.blogspot.de/2014/07/liebster-award-hallo-alle-zusammen-ich.html

    Liebe Grüße,
    Jess Chikano

    Mein Blog
    Instagram
    bloglovin
    Facebook

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Eure Tipps, Tricks, Anmerkungen und Anmeckerungen, liebe Worte und liebe Menschen!