Und was machst du so?

25 Oktober 2013

Spazieren? Möööp.
Radfahren?...Hmm langweilig.

Ich schwinge mich auf mein Rollbrett :) Liebevoll, mein Baby, darf ich vorstellen, das ist Jack:




Ich liebe Jack wirklich. Wir haben eine wundervolle, innige Beziehung und wir "fahren" ganz gut zusammen. Immer in diesselbe Richtung versteht sich. Wir kennen uns seit knapp einem Jahr, sein Vorgänger war aus Panama und mir etwas zu temperamentvoll ;-)
Seit dem Sommer sind wir sowieso unzertrennlich und wenn gutes Wetter ist.. Geht´s raus!


Facts:

Anfänglich ist es ungewohnt, für alle, die noch nie auf einem Brett standen. Da ich aber auch behaupte, auf einem Surfbrett stehen zu können und auch beim Snowboarden nicht die schlechteste Figur mache, ist es für mich nicht sehr schwer gewesen.

Wichtig ist: Trau´dich was! Wenn man zu sehr zögert, überträgt sich die Unsicherheit auf die Knie.
Knie? Ja!! Daraus steuerst Du nämlich sehr viel beim Cruisen! Wenn also die Knie wackeln, wackelt alles! Mutig sein und ausprobieren!


Aber Achtung, nicht übermutig werden. Das passiert ir immer noch sehr häufig. Ich würde im Nachhinein auch jedem Neuling raten, sich zumindest einen Helm und Ellenbogenschützer zu holen. Es gibt hässliche Narben und auf den Kopf will ja wohl niemand fallen!

Wer überlegt, sich ein Longboard oder ein Cruiser zu kaufen, sollte vielleicht erst mal in den nächsten Skateshop, dort bieten sie oft "Leihboards" an, mit denen Ihr erst mal schauen könnte, ob Euch das Spaß macht!

Und wenn dann auch Euer Herz anfängt, für die schnellen Großen zu schlagen, dann stellt euch preislich auf mindestens 150 Euro und aufwärts ein.
Dafür habt Ihr aber auch ein Board, bei dem Ihr keine Angst haben müsst, dass es bei etwas knapperen Kurven auseinander- und Ihr auf die Schnauze fliegt.


Wer sein Board im Laden kauft, hat den großen Vorteil, dass sie dort meistens auch Ersatzteile haben, Das Board bezüglich der Flex weicher oder härter einstellen (Ich fahre beides gerne, für den Anfang lieber etwas härter stellen lassen!) oder Rollen tauschen. Irgendwann gibt auch das beste Kugellager den Geist auf.

Weiterhin wichtig sind feste Schuhe, wenn man noch nicht allzu sicher fährt. Barfuß sieht auf Bilder schön und gut aus, aber sicher ist es erst mal nicht. 
Vans, Converse und Co sind nicht umsonst als "Skatermarke" bekannt. Fester Sitz, guter Halt und trotzdem beweglich!

Also, schnappt Euch eine/n Freund/in und versucht es! Mehr als hinfallen und wieder aufstehen kann nicht passieren.
Und wenn man dann das erste Mal richtig frei, schnell und ohne Angst durch die Straßen rauscht, ist das ein Gefühl, als könnte man fliegen!

1 Kommentar on "Und was machst du so?"
  1. Sehr cooles Hobby! Ich habe noch nie auf einem Board gestanden ... denn weil ich schon im Rollerbladen und Schlittschuhlaufen eine absolute Niete bin, trau ich mich das nicht so recht. Ich und das Gleichgewicht sind keine guten Freunde.^^

    GLG, Sabrina
    Happiness-Is-The-Only-Rule

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Eure Tipps, Tricks, Anmerkungen und Anmeckerungen, liebe Worte und liebe Menschen!